Your ads will be inserted here by

Easy Plugin for AdSense.

Please go to the plugin admin page to
Paste your ad code OR
Suppress this ad slot.

Ein Intranet sammelt Firmeninterne Informationen und stellt diese allen Mitarbeitern zur Verfügung. Dabei können Informationen aller Art eingestellt werden. Sei es der aktuelle Stand eines laufendes Projekts, die Ankündigung zum nächsten Mitarbeiterevent oder dem bereitstellen einer Wissensdatenbank. Nahezu alle möglichen Dinge könne in einem Intranet abgebildet werden. Das tolle daran ist, dass diese Informationen Firmenintern bleiben und nicht im Internet veröffentlicht werden müssen.

In meinem Unternehmen ist der Wunsch nach einem Intranet in den letzten Monaten immer lauter geworden. Nach dem wir abgewogen haben, welche Lösung für uns in Frage kommt haben wir uns für die kostenfrei Variante entscheiden und wollen ein Intranet mit dem kostenlosen CMS System WordPress erstellen.

In den nächsten Wochen werden wir das Projekt in die Tat umsetzen. Da ich bisher noch keine deutschsprachige Seite gefunden habe, die alle nötigen Schritte dokumentiert werde ich mich diesem Thema annehmen und allen Interessierten die nötigen Informationen zur Verfügung stellen.

Im ersten Schritt muss die für das Unternehmen richtige Installationsvariante gefunden werden. Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder wird WordPress auf dem Webserver oder auf dem Firmeninternen Server installiert. Wir haben uns für die zweite Variante entschieden. Hierbei ist zu beachten, das ein Webserver emuliert werden muss. Dies ist zum Beispiel mit XAMPP möglich.

Wie die Umsetzung verlaufen ist und welche Schritte dabei zu beachten sind werde ich im nächsten Beitrag zum Thema veröffentlichen.

Ein Intranet mit WordPress aufbauen

5 Gedanken zu „Ein Intranet mit WordPress aufbauen

  • 27. Mai 2012 um 19:46
    Permalink

    Hallo, ich bin Julian und beschäftige mich selbst intensiv mit WordPress. Die Idee, die Sie hier vorstellen, finde ich sehr spannend. Dafür habe ich WordPress noch nicht benutzt. Würde ich gern auch testen. Es wäre interessant zu erfahren, wir Ihr Projekt gelaufen ist.
    Grüße,
    Julian

    Antworten
  • 27. Mai 2012 um 19:50
    Permalink

    Hallo Julian,

    das Projekt ist leider erstmal auf Eis gelegt. Ich bin aber dabei den Artikel fortzuführen und wenigstens die theoretischen Möglichkeiten durchzugehen um so eine Hilfestellung für alle zu geben, die ein ähnliches Projekt verfolgen. Ich hoffe, dass ich mein Beitrag bald fertig bekomme.

    Gruß Stephan

    Antworten
  • 28. Mai 2012 um 14:55
    Permalink

    Hallo Stephan,

    danke für die Antwort. Auf eine Fortsetzung werde ich mich sehr freuen. Viel Erfolg damit!

    Grüße
    Juliannn1

    Antworten
  • 28. Mai 2012 um 15:29
    Permalink

    Hallo Julian,

    Teil 2 ist eben online gegangen. Für den dritten muss ich noch ein bissel recherchieren.

    Gruß Stephan

    Antworten
  • 12. Juli 2012 um 10:47
    Permalink

    Hi,

    sehr interessant das Thema und ehrlich gesagt beschäftige ich mich damit im Moment selbst. Bin über Google auf deinen Artikel gestoßen, schade aber, dass es keine Fortsetzung mehr dazu gibt (?).

    Gruß
    Michael

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.